Fotos von unseren Ausflügen und Aktivitäten

Reise nach Gechingen vom 13. und 14.07.2019

 

Früh am Samstagmorgen machte sich die MGK auf, um ihre Freunde in Gechingen zu besuchen – schliesslich gab es etwas zu feiern – wunderbare 50 Jahre Freundschaft. Alle Musikanten waren hoch motiviert. 5 Stunden später fuhren wir in Gechingen ein und wurden von unserem Freundschaftsverein sehr herzlich empfangen mit einem Glas Sekt und einer kurzen Ansprache. Danach bezogen alle Musikanten ihr Schlafgemach (an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle Gastgeber, welche uns das ganze Wochenende umsorgt haben). Um 17.00 Uhr durften wir für 2 Stunden die Besucher des Strassenfestes in Gechingen mit unserer Musik unterhalten. In den kleinen Spielpausen hat Markus vom MV Gechingen noch die Entstehungsgeschichte unserer langjährigen Freundschaft erläutert – alles begann in einem Stall in GechingenJ. Wir haben vom MV Gechingen eine schöne Uhr mit Fotos der Gechinger-Musikanten erhalten – herzlichen Dank für das schöne Geschenk. Wir von der MGK haben dem Musikverein Gechingen einen Marsch komponieren lassen von unserem Dirigent Martin Meier. Wir hoffen, dass wir den Marsch so rasch wie möglich zusammen mit den Gechingern bei einer passenden Gelegenheit zum Besten geben dürfen. Spätestens mit dem Spielen der "Golmer Buam" und danach auch mit den "Original Schwippetaler" gab es kein Halten mehr – die Party war entfacht. Bis in die späten Nachtstunden haben die Kerzerser Musikanten getanzt, geplaudert und gelacht (und auch das ein oder andere getrunkenJ). Einige haben auch bis zum Schluss (also morgens um 4) gefeiert. Am Sonntag haben einige Muskanten dem Gottesdienst gelauscht. Anschliessend durften wir uns nochmals am Strassenfest verpflegen (herrlich alles ist super lecker – vom Zwiebelkuchen, über die Grillköstlichkeiten, über die süssen Kuchen). Unglaublich aber wahr – pünktlich um halb 2 traten wir unsere Rückreise Richtung Schweiz an. Herzlichen Dank an den Musikverein Gechingen für das schöne, gesellige und sehr lustige Wochenende. Immer wieder gerne.

 

Musiktag in Courtepin vom 08. / 09.06.2019

Das Pfingstwochenende verbrachte die Musikgesellschaft in Courtepin. Als wir endlich wussten, was es mit all den vielen Schuhen auf dem Festgelände auf sich hat, ging es schon los mit dem Shuttlebus zum Einspiellokal. Die MGK füllte drei kleine Shuttlebusse. Uns blieben 30 Minuten Zeit unsere Konzentration zu sammeln und die "heiklen" Stellen des Wettbewerbsstück nochmals kurz durchzuspielen. Danach standen die Shuttlebusse wieder bereit, um uns zum Wettbewerbslokal (siehe Bild) zu bringen. Dort deponierten wir unsere Instrumente im Vorraum und begaben uns auf unsere Plätze. Achtung fertig los - das Stück welches wir nun lange geübt hatten, durften wir endlich zum Besten geben. Dass der Experte zum Schluss unserer Darbietung geklatscht hat, haben wir als positives Zeichen gewertet:). Gegen Abend spielten wir noch ein kleines Konzert auf der Bühne im Festzelt.

Am Sonntag stand die Marschmusik und der Umzug auf dem Programm. Leider meinte es der Wettergott nicht sehr gut mit uns. Kaum hatten wir eingespielt, fing es an zu regnen. Von da an, hat es den ganzen Tag kaum noch zu regnen aufgehört. Die Marschmusik spielten wir somit im Regen und der Umzug vom Nachmittag wurde abgesagt. Die Musikgesellschaften spielten je einen Marsch auf der Bühne und die lange vorbereiteten Sujets liefen durch das Festzelt.

 

Muttertagskonzerte vom 12. Mai 2019

Am Sonntag, 12.05.2019 durfte die Musikgesellschaft Kerzers zwei Konzerte spielen. Für das erste Konzert mussten alle Musikantinnen und Musikanten "früh aus den Federn". Die Muttertagspredigt in der Kirche Kerzers wurde von uns musikalisch begleitet.

Anschliessend fuhren wir ans "Gmüesfescht ufem Hof". Dort durften wir uns erst am leckeren Buffet verpflegen – von Salat, Gemüse, Fleisch, Pommes war alles dabei *Mmmmmh*. Um 14.00 Uhr spielten wir den ersten Konzertteil und nach einer kurzen Pause den zweiten Teil. Es war ein toller Tag – vielen Dank an alle Beteiligten.

Wedele 2019

Am ersten schönen und warmen Samstag in diesem Jahr trafen sich einige Mitglieder der Musikgesellschaft einmal mehr im «Fräschuzwald». Mit dem richtigen Werkzeug ausgestattet und gut vorbereitet, wurde schon bald die erste Reiswelle, also ein Holzbündel aus Ästen und Zweigen, zusammengezogen und gebunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Reiswellen sind in Mundart als «Wedele» bekannt. In einer Wedele werden Äste und Zweige auf die richtige Länge gesägt, geschnitten, gebrochen oder geschlagen und zu einem Holzbündel zusammengebunden. Nebst der einheitlichen Länge ist ebenfalls die Dicke der Äste entscheidend. Eine «schöne Wedele» enthält Äste verschiedenster Dicke. Die dünneren Zweige werden in der Mitte eingebettet und sind von dickeren Ästen umgeben. Zu grobe Äste werden zuerst gespalten und danach verwendet. Die dünnen Zweige eignen sich ideal um das Feuer zu entfachen und die grösseren sorgen für die nötige Substanz, damit später im Ofenhaus auch Hitze und nicht nur Rauch entsteht. Weitere Qualitätsmerkmale einer guten «Wedele» sind die Kompaktheit und möglichst wenig abstehende Äste. Damit die «Wedele» beim Transport gut hält und nicht auseinanderfällt, wird sie auf dem «Wedelebock» vor dem Zusammenbinden zusammengezogen. Denn eine feste Schnürung, traditionsgemäss mit Strohschnüren, ist unabdingbar.

 

An einem herrlichen Tag beim «Wedele» in der freien Natur dürfen auch gute Gespräche und ein reger Austausch nicht fehlen. Als Spiegelbild des ganzen Vereins treffen auch beim «Wedele» Jung und Alt aufeinander. Vom Jugendlichen im ersten Lehrjahr bis zum Rentner sind beim Musizieren aber auch bei den Aktivitäten abseits von Probelokal und Konzertbühne alle eingespannt. Beim «Wedele» widerlegt die Jugend das gängige Vorurteil, dass Sie ausschliesslich mit Smartphone oder Computer umgehen können. Und auch die ältere Generation zeigt sich entgegen der verbreiteten Meinungen alles andere als griesgrämig und altmodisch.

 

Zwischen und nach getaner Arbeit wird beim «Wedele» das gesellige Zusammensein gefrönt. Sei es beim «z`Nüni», beim Steak zum z`Mittag oder auch beim Feierabendbier. Bei der richtigen Verpflegung gemütlich zusammensitzen und etwas verschnaufen ist schliesslich ebenso wichtig wie ein fester Knoten bei der «Wedele».

 

 

Die 55 geschnürten «Wedelen» werden nun im Musikhaus gelagert und luftgetrocknet. Nach gut drei Jahren sorgen sie dann hoffentlich für die richtige Temperatur im Ofen. Denn diese spielt eine entscheidende Rolle bei der Herstellung unserer Ofenhauspizzen, welche beim alljährlichen Pizzaessen im August gebacken und an die Leute gebracht werden. Zum Schluss gilt es nochmals Heinz für das Gastrecht im Wald und das zur Verfügung gestellte Holz zu danken. Merci. 

 

2. Februar 2019 - Jahreskonzert


Anzeiger von Kerzers - 06.02.2019 - Leute in der Region Kerzers von Max Dill

Hier finden Sie den Bericht.

 

15. Oktober 2017 - 40. Veteranentagung in Ueberstorf

16. Juli 2017 - Schwingfest in Kerzers

3. und 4. Juni 2017 - Musiktag in Cressier

17. September 2016 - Musikreise

26. August 2016 - Eidg. Schwing- und Älplerfest in Estavayer-le-lac

2. April 2016 - Wedele

12. - 14. Februar 2016 - Skiweekend Belalp

30. Januar 2016 - Jahreskonzert, Kerzers

September 2015 - Winzerfest Vully, Praz

15. August  2015 - Hochzeit  Sonja & Christian Gugger-Schwab

8. August 2015 - Hochzeit von Annelies & Niklaus Guggisberg-Kammer

11.-12. Juli 2015 - Strassenfest, Gechingen DE

14.-17. Mai 2015 - MUSICANTO - 22. Freiburger Kantonalmusikfest in Wünnewil-Flamatt

13. - 15. Februar 2015 - Skiweekend in Grindelwald

Januar / Februar 2015 - Jahreskonzert

Mai 2014 - Bezirksmusiktag in Kerzers

September 2011 - Musikreise ins Tessin

Juli 2011 - Gechingen